Wie funktionieren Alarmanlagen?

Wieso Alarmanlagen einfach notwendig sind

Sicherheit für Haus und Hof sind ohne zuverlässige Alarmanlage kaum vernünftig umsetzbar. Mit einem einfachen Bewegungsmelder oder auch einem kompletten Set, das mit Funk via GSM ausgestattet ist und daher Signale kabellos übertragen kann, tragen Sie bereits einen großen Teil zur Sicherheit in Ihrem Haushalt bei. Außerdem: Selbst aktuelle Testsieger kosten recht wenig Geld, sodass Alarmanlagen eigentlich in keinem Haus mehr fehlen dürfen – und selbst die Installation ist inzwischen sehr einfach.

Warum sind Alarmanlagen so wichtig?

Dass die Anzahl der Einbrüche mit zunehmender Zeit immer weiter steigt, ist kein Geheimnis. Dabei können unabhängig von den Wertgegenständen im Haus hohe Schäden entstehen – wie etwa durch die Spuren des Einbruchs. Zerstörte Fenster oder Türen kommen ebenfalls zu den Kosten, die Sie zu ersetzen haben, falls die Versicherung nicht einspringt. Ohne moderne Alarmanlage mit Bewegungsmelder haben Sie es schwer, sich finanziell abzusichern – von Ihrer eigenen Sicherheit ganz zu schweigen.

Gleichzeitig sind die Ansprüche professioneller Firmen kaum zu befriedigen: Vierstellige Beträge für die Installation einer Alarmanlage sind keine Seltenheit. Finanziell stehen Sie besser da, wenn Sie sich nach einem kurzen Test eigene Anlagen mit GSM-Funk zulegen oder gleich ein ganzes Set kaufen. Auch der Testsieger ist dann für einen Bruchteil der Kosten zu erhalten und Sie ersparen sich die Beauftragung eines professionellen Dienstes. Wir fokussieren uns daher vor allem auf Geräte mit Bewegungsmelder, die Sie im Eigenbau installieren können und welche obendrein erschwinglich sind.

 Wie arbeiten Alarmanlagen?

Nach einem kurzen Test wird schnell deutlich, dass es “die eine Alarmanlage” nicht gibt. Sie alle setzen auf unterschiedliche Technologien, um Ihr Haus vor Einbrechern zu schützen. Darunter fallen unter anderem folgende Varianten:

  • Mit einer einfachen Infrarotschranke haben Sie bereits einen gewissen, grundsätzlichen Schutz installiert. Falls ein Einbrecher durch diese Schranke schreitet, springt die Alarmanlage an. Dieser Effekt reicht meistens schon aus, um den potenziellen Dieb zu vertreiben. Diese Form der Alarmanlage ohne GSM-Funk oder zusätzliche Boni ist das günstigste Modell, das für einfache Ansprüche aber schon ausreicht.
  • Ebenfalls im Test finden Sie Infrarot-Bewegungsmelder. In diesen Sets erhalten Sie Alarmanlage, die auch in der Dunkelheit arbeiten und dabei sofort Alarm schlagen, wenn sich in dem abgedeckten Bereich ein Mensch bewegt. Die technisch raffinierten Anlagen reagieren auf Körperwärme: Ob es taghell oder komplett dunkel ist, wird daher durch die verwendete Infrarottechnik nebensächlich. Diese Geräte kommen ebenfalls ohne GSM-Funk aus und sind daher auch finanziell noch sehr erschwinglich.
  • Ein ganzes Set mit GSM-Funk gewährt sogar noch mehr Sicherheit: Damit installieren Sie an allen gewünschten Fenstern und Türen Alarmanlagen. Anschließend stellen Sie eine Verbindung mit der zentralen Anlage und auf Wunsch auch mit einem Telefon oder Smartphone her, damit Sie sofort benachrichtigt werden. Damit sichern Sie Ihr Haus an allen Eingängen ab und die Anlage gibt einen sehr lauten Signalton ab – dem wahrscheinlich kein Einbrecher gewachsen ist. Ein solches Set müssen Sie aber selbst einbauen, was einige Zeit in Anspruch nimmt. Ihre Sicherheit sollte es Ihnen aber wert sein.
  • Ein Set der genannten Art kann recht teuer sein, mit Preisen im mittleren zweistelligen Bereich ist zu rechnen. Der Testsieger der Stiftung Warentest lockt dafür aber mit einigen zusätzlichen Leistungsmerkmalen im Test: Beispielsweise wird auch bei einer versuchten Zerstörung der Alarmanlage ein schriller Ton ausgegeben, außerdem landet selbst dann noch ein Anruf auf Ihrem Handy. Das Set ist daher höchst sicher konzipiert und geht weit über den klassischen Bewegungsmelder hinaus. Mit einem gewissen Installationsaufwand müssen sie aber rechnen.

“Und wenn der Einbrecher Bescheid weiß…?”

Überwachungskamera mit Alarmanlage

Dieses Argument könnten Sie immer anführen: Natürlich ist eine Alarmanlage nur dann ein Beitrag zu Ihrer Sicherheit, solange der Einbrecher nicht weiß, dass es sie gibt und wo sie sich befindet. Ob es sich um den Testsieger oder um ein sehr günstiges Modell im Test handelt: Sie müssen immer dafür sorgen, dass der Standort des Geräts in Ihrem Haus unbekannt bleibt. Ansonsten zieht der Einbrecher einfach einen Stecker oder entnimmt Batterien – eine Taktik, die auch beim Testsieger funktioniert – und Ihnen bringt auch der teuerste Bewegungsmelder nichts.

Sind technische Vorkenntnisse notwendig?

Nein: Eine moderne Alarmanlage für mehr Sicherheit in Ihrem Haus kann auch von technisch unbedarften Anwendern installiert werden. Diese Geräte werden immer mit einer Montage- und Installationsanleitung ausgeliefert. Gerade die günstigeren Infrarotgeräte sollten nur einige Handgriffe erfordern, bei den Funk-Varianten sollten Sie etwas mehr Zeit einplanen. Unabhängig vom genauen Zeitraum fällt der Aufwand aber in jedem Fall erheblich geringer aus als bei der Beauftragung eines professionellen Sicherheitsdienstest.

Sind Anlagen wirklich notwendig?

Die Weisheit, dass es “immer nur die anderen trifft”, ist ebenso alt wie falsch. Früher oder später werden Sie nämlich die nächste Person in der Nachbarschaft sein, die von einem Einbrecher bestohlen wird. Spätestens dann werden Sie sich ärgern, dass Sie nicht die wenigen Euro für eine GSM-Funk-Anlage oder auch nur ein Infrarotmodell investiert haben. Sehen Sie sich daher umgehend einen seriösen Test an und entscheiden Sie zwischen den günstigen Modellen und dem Testsieger – und treffen dann eine Entscheidung.